top of page
Suche
  • Sophie

Schenken ist Denken

Über was freuen sich unsere Liebsten zu Weihnachten und worum geht es eigentlich bei Schenken? Wir sind raus auf die Strasse und haben nachgefragt.




Wusstest du, dass das Wort „SCHENKEN“ ursprünglich vom Wort „EINSCHENKEN“ stammt? Damit war die Tradition gemeint, Gästen nach einer langen Reise ein Getränk einzuschenken. Inzwischen schenken wir zu Weihnachten alles Mögliche - ein spannendes Buch, Gutscheine, die neuesten Kopfhörer. Der Dezember ist mit Abstand der umsatzstärkste Monat des Jahres im Detailhandel in der Schweiz. Aber wenn wir mal ehrlich sind, verursacht das weihnachtliche Schenken nicht nur Freude, sondern auch Stress. Und vielleicht habt ihr es auch schonmal miterlebt, dass ein gut gemeintes Geschenk am Ende in der Ecke verstaubt. Aber auf was kommt es dann an? Wie können wir nachhaltig und sinnvoll schenken, so dass die Geschenke danach auch Freude bereiten? Wir sind raus auf die Strasse in Zürich und haben nachgefragt.

In Einem waren sich alle einig: Es sind die Geschenke, die von Herzen kommen, für die sich jemand Zeit genommen hat, die am meisten geschätzt werden. Und die müssen auch nicht immer materiell sein. Barbara schenkt am liebsten Zeit in Form von gemeinsamen Unternehmungen wie einer Wanderung oder einem Museumsbesuch. Wenn es doch ein materielles Geschenk ist, dann ein selbst Gebasteltes oder auch mal bereits Gebrauchtes. Beat ist es wichtig, dass seine Geschenke praktisch sind. Er überlegt sich genau, was seine Freunde brauchen können und scheut sich nicht, direkt nachzufragen. Lorenz hingegen erzählt zu den Geschenken, die er kauft, gerne eine Geschichte. „Ich schenke oft nachhaltige Produkte, die eine spannende Story haben, die ich dann weitererzählen kann“, sagt er. „Für mich ist schenken auch denken, denn nur so finde ich das Richtige.“

Also: Die Geschenke müssen gar nicht besonders gross oder teuer sein. Viel wichtiger ist es, dass sie mit Liebe und Bedacht ausgewählt wurden. Daran dürfen wir uns erinnern, bevor wir zur Adventszeit wieder los in die Läden ziehen. Und für eine besonders leckere und nachhaltige Überraschung greifen wir diese Weihnachten einfach zu GARTENGOLD. Denn was kann besser sein, als unseren Liebsten ganz nach alter Tradition ein Glas Natur und Menschlichkeit einzuschenken?


Zum Wohl!


17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page