Suche
  • Sophie

"Apfelsaft ist nicht gleich Apfelsaft" - auf die Mischung kommt es an

Sophie von GARTENGOLD nimmt euch für einen Tag mit auf die Ernte




Es ist wieder soweit - die Apfelernte ist in vollem Gange. In der ganzen Schweiz werden während diesen Wochen fleissig Bäume geschüttelt. So auch bei GARTENGOLD, wobei unsere Ernte ganz besonders ist. Wir machen einen Spaziergang mitten durchs Geschehen, vorbei an saftigen Äpfeln und spannenden Menschen. Und finden heraus, was unseren Saft so einzigartig macht.



„Aus dem Weg“, schreit Karen und rüttelt am anderen Ende der Stange. Die Baumkrone schwingt hin und her, kurz darauf prasseln frische Äpfel auf die am Boden ausgebreitete Plane. Karen stösst einen Freudenjauchzer aus und greift nach dem Korb, der neben ihr steht. „Kommt schon, nicht so langsam“, ruft sie. Weitere Erntehelfer kommen nach und nach aus ihrer Deckung hervor, ziehen heiter Körbe herbei und bücken sich nach den Äpfeln.


Wir stehen am Anfang einer Wiese im Kanton Thurgau, die eine unserer vielen BaumspenderInnen gehört. Es ist kurz vor Mittag, die Nebelschwaden, die seit dem Morgen über das Land gewandert sind, beginnen langsam, sich aufzulösen. Die ersten Sonnenstrahlen treffen auf die 33 prächtigen Hochstammbäume, unter denen eine bunte Mischung aus Menschen bei der Arbeit ist. Es wird geschüttelt, gelacht und gesungen. Karen ist bereits zum dritten Mal als Erntehelferin dabei. Sie ist eine der zahlreichen Menschen mit Unterstützungsbedarf, die mit der Organisation Valida jedes Jahr tatkräftig Äpfel für GARTENGOLD ernten. Karen redet ununterbrochen, verbreitet eine herzliche, gelöste Stimmung. „Es macht mega Spass“, sagt sie. „Draussen sein in der Natur, die frische Luft, das gefällt mir schon sehr.“


Ein paar Schritte weiter hebt Dominik gerade einen Apfel von der Plane auf. Auch er ist Teil des Ernteteams der Valida, das für unseren Saft jedes Jahr innerhalb von drei bis vier Wochen bis zu 100 Tonnen Äpfel erntet. „Die guten Äpfel kommen in den Korb, die Schlechten zum Baumstamm“, erklärt er. An der Ernte gefällt ihm, dass „viele Leute miteinander arbeiten.“ Miteinander - ein Wort, das bei GARTENGOLD sehr wichtig ist. So sind abgesehen von den Erntehelfern der Valida immer wieder auch freiwillige Helfer dabei. Heute sind das Gina zusammen mit ihrem Team von Felfel. Wir spazieren hin zur Mitte der Wiese, wo sie gerade dabei ist, den grössten Baum zu ernten. „Es sieht einfacher aus, als es ist“, lacht Gina. Felfel ist ein Zürcher Unternehmen, das für frische Mahlzeiten am Arbeitsplatz sorgt. In ihren Kühlschränken findet sich auch unser Apfelsaft. Warum sie sich für GARTENGOLD entschieden haben? „Das Konzept finden wir super“, sagt Gina. „Ihr seid klein, nachhaltig - und auch einfach voll fein. Apfelsaft ist nicht gleich Apfelsaft, das merkt man sofort, wenn man GARTENGOLD probiert.“

Bäume werden geschüttelt, Äpfel gesammelt, Körbe gefüllt - und die Mittagspause rückt näher. Wir wandern gemächlich weiter, kurz vor dem Ende der Wiese treffen wir auf Beda Meier, den Direktor der Valida. In Schal und Mütze gehüllt sowie mit einer Erntestange bewaffnet späht er in die Baumkronen. Unsere Zusammenarbeit mit der Valida reicht bis in die frühen Anfänge zurück. „Was GARTENGOLD für uns besonders macht“, erklärt Beda, „ist der Austausch, den unsere Leute hier haben. Über den Saft und die Äpfel lernen sie auch die freiwilligen Helfer kennen. Solche Kontakte sind für alle eine willkommene Abwechslung. Denn häufig müssen Menschen mit einer Behinderung abseits von der Gesellschaft funktionieren, aufgrund des Unterstützungsbedarfs, den sie haben.“ Beda ist sich sicher, dass beide Seiten enorm vom Austausch profitieren können. „Gerade die freiwilligen Helfer sind nach der Ernte immer total begeistert. Diese Spontaneität, die Unmittelbarkeit und die Emotionen, die da daherkommen - solche Momente erlebt man im Alltag einfach nicht. Und so ist GARTENGOLD ein wunderbares Projekt, bei dem ebendiese Mischung stattfindet.“



Mit diesen Worten sind wir nun am Ende der Wiese angelangt. Wir drehen uns um und werfen einen letzten Blick auf unsere Hochstammbäume. Inzwischen haben sich die Wolken gänzlich verzogen und offenbaren einen strahlend blauen Oktoberhimmel. Wir betrachten die bunte Mischung aus mit Erntestangen und Körben hantierenden Menschen. So unterschiedlich sie auch sind, so vereint sie doch alle ein gemeinsames Ziel: Sie alle wollen die schönsten Äpfel für GARTENGOLD ernten. Und der Saft, der dabei rauskommt, wird besonders lecker sein.


Denn auf die richtige Mischung kommt es an; bei den Äpfeln wie bei den Menschen.






85 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen