ernte_0090.jpeg

SHARING IS CARING

UNSERE BAUMSPENDER

Die Äpfel für den GARTENGOLD-Saft wachsen an gespendeten Hochstammbäumen aus privaten Ostschweizer Gärten und Wiesen. Indem sie uns ihre ungenutzten Bäume spenden, tragen Baumspender und Baumspenderinnen aktiv dazu bei, dass Foodwaste verhindert und soziale Grenzen überwunden werden. 

Man könnte hunderte Geschichten über sie erzählen. Ein Spender erzählte uns, dass sein Baum vor Jahrzehnten von seiner Bank gepflanzt wurde, um die Kundenbeziehung zu untermauern. Ein Geschenk, das mittlerweile mehr Frucht trägt, als man sich das damals hätte vorstellen können.

 

Andere Baumspender haben keine Zeit, die aufwändige Ernte jeden Herbst selbst in Angriff zu nehmen oder die vielen Äpfel zu verarbeiten, und sind froh, dass die Äpfel genutzt werden. Manchen gefällt einfach unser Konzept und sie möchten gerne ihre Apfel teilen.

 

Sie alle spenden ihre Bäume an GARTENGOLD und teilen damit nicht nur ihre Ressourcen mit uns, sondern auch unsere Mission. Ganz nach dem Motto "Sharing is Caring" ermöglichen sie durch ihre Grosszügigkeit diesen Saft und viele neue Möglichkeiten für Menschen und Natur.

 

Willst du uns deine Apfelbäume spenden? Wenn es mindestens drei Hochstammbäume in unserem Ernteumkreis sind und du bereit bist, auf Pflanzenschutzmittel zu verzichten, kommen wir gerne zur Erntezeit vorbei.  Wir freuen uns über jeden Baum, der ein GARTENGOLD-Baum wird.

WIR KÜMMERN UNS UM

DEN NACHWUCHS

IMG_1031.jpeg

Zu unseren Baumspendern gehört neben Privatpersonen und Bauern auch der Golfclub Lipperswil, auf dessen Areal viele schöne Hochstammbäume stehen. Und das Beste daran: Seit November 2020 stehen da noch mehr.

Gemeinsam mit unseren Erntehelfer und Erntehelferinnen von Valida und den Mitarbeitenden des Golfclubs haben wir 17 neue Apfelbäume gepflanzt. Es handelt sich um alte und seltene Thurgauer Apfelsorten, die sonst oft nicht mehr angebaut werden. Bei der Auswahl half uns ProSpecieRara, eine Schweizer Stiftung, die gefährdete Kulturpflanzen vor dem Aussterben schützt.

Jetzt müssen wir uns ein paar Jahre gedulden und dann gibt es Diva, Florina, Pinova, Alan, und Jonathan auch zum Trinken.